Fun und Action beim 10. Regio League Duathlon Wallisellen

Am Sonntag, 26. Mai fand erneut der Regio League Duathlon für den Triathlon Nachwuchs in Wallisellen statt. Die Triathlon Saison für die Region Ostschweiz wurde bereits Anfang Mai in Chur eröffnet. Mit dem zweiten von insgesamt vier Regio League Wettkämpfen ist die Saison nun im vollen Gange. Auch in diesem Jahr gab es wieder spannende Battles zwischen den Schüler*innen und jeder wollte zeigen, wie gut man trainiert hat. Der Spass ging dabei aber definitiv nicht verloren. Das Event wurde von den 3star cats wallisellen organisiert. 

 

Wir begrüssten dieses Jahr die Jahrgänge 2011 bis 2017. Wie immer gab es die Möglichkeit, ohne Lizenz zu starten, dort standen im Ganzen 18 Athlet*innen an der Startlinie und haben mit viel Freude am Wettkampf teilgenommen. Bei der Regio League selber ist es nur möglich, mit einer gültigen Lizenz teilzunehmen. Mit 57 Athlet*innen aus der Ostschweiz war das zwar keine Rekordzahl, aber seit 2021 hatten wir nicht mehr so viele Sportler*innen dabei. Von den gesamten 75 Starter*innen hatten die 3star cats wallisellen 24 Heimathlet*innen am Start.

 

Der krönende Abschluss machte der Teamwettkampf. Dort bildeten jeweils drei Athlet*innen vom selben Verein ein Team. Nacheinander absolvierten die Schüler*innen jeweils eine Distanz von 500m zu Fuss, dann folgten 1000m auf dem Bike, wo die Kinder auf Asphalt, Kies und auch Gras kräftig in die Pedale drückten. Im Anschluss gab es dann nochmals 500m in den schnellen Laufschuhen. Alle Teamkameraden feuerten sich gegenseitig an und motivierten sich gegenseitig, um noch einmal Vollgas zu geben. 

 

Danke an alle Helfer*innen und Sponsoren, die dieses Event überhaupt möglich gemacht haben. Ohne die werke, Keller-Frei AG, Curling Center Wallisellen, Bäckerei Hiestand, Valser Service Daniel Schütz, Stadt Wallisellen, Sponser Sport Food, Swiss Triathlon und Tri Züri wäre das alles nicht möglich gewesen. Ein grosser Dank geht auch an die Helfer*innen, welche vor, während und nach dem Wettkampf die Stellung gehalten haben. Ihr seid alle grossartig und wir brauchen euch. Nur gemeinsam können wir so tolle Events für den Nachwuchs organisieren. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, wenn es wieder heisst, Regio League in Wallisellen.

 

 

Bericht: Vanessa Possberg

Bilder: Barbara Casanova

Mallorca 312 Radrennen

Wie sagt man so schön, aller guten Dinge sind 3!

Nun war ich bereits zum dritten mal am Start des Mallorca 312 Radrennens.
Die ersten beiden Versuche haben mir zwar 225km beschert. Leider aber nicht die 312🤔 Die Gründe waren vielfältig. Beim ersten Anlauf sicher die COVID Erkrankung und beim zweiten die Hitze, der Kreislauf und die Ernährung.

Nun sollte alles anders werden🤩

Für alle die den Wettkampf nicht kennen, noch eine kurze Erklärung. Man meldet sich für 312km an und kann unterwegs entscheiden ob man „nur“ 167 oder 225km fahren möchte. Bei 312km sind noch rund 4600 Höhenmeter mit dabei. Bei den kürzeren Distanzen entsprechend weniger.

Dieses mal bin ich bewusst 2 Wochen vorher angereist um mich akklimatisieren und auch Trainings in der richtigen Umgebung zu absolvieren.
Im Vorfeld habe ich zu Hause bewusst und intensiv auf der Rolle trainiert und meine Wettkampfernährung ausprobiert und optimiert.

Auf Mallorca habe ich ein gutes Mass an Training/Belastung und Erholung gelebt.

Das Wetter auf der Insel war durchzogen. Für den Renntag sollte es trocken sein mit angenehmen 19 Grad. Leider etwas viel Wind mit starken und gefährlichen Böen.

Aufstehen um 4:15 Uhr. Frühstück um 4:45 Uhr und ab aufs Rad um 5:15 Uhr. Auf geht's zur Startaufstellung. Der Start ist zwar erst ab 6:30 Uhr, aber eine gute Startposition ermöglicht im starken Feld mitzufahren und so wertvolle Minuten zu gewinnen.
Für mich ging es ca. um 6:40 Uhr los. Wie bereits bekannt wird ein hohes Tempo angeschlagen und mit über 45km/h geht es Richtung Port de Pollença. Die ersten 600 Höhenmeter bis zum Gorg Blau nach 50km gehen locker durch. Zeit um die Wasserflasche aufzufüllen. Entgegen dem letzten Jahr habe ich viel gelernt. Mit dabei habe ich einen 750ml hochkonzentrierten Kohlenhydrat-Shake und eine 1000ml Wasserflasche. Also immer wieder einen kleinen Schluck vom leckeren Shake mit Kirschgeschmack und Wasser hinterher. Bei Kilometer 97 war das Timecap. Wer dieses nicht vor 11:15 erreicht fährt keine 225 resp. 312km. Ich hatte fast eine Stunde Zeitreserve. Eine gute Basis. Das nächste Timecap ist bei Kilometer 217. Wer dieses nicht bis 16:30 Uhr passiert hat fährt nicht mehr auf die 312km Runde.

Aber nochmal etwas zurück in der Timeline. Bei Kilometer 100 kommt die erste, richtig grosse und Top organisierte Verpflegungsstation. Für mich hiess das primär Wasserflasche füllen, eine Dose Cola trinken und ein paar Orangenschnitze essen. Weiter ging es über das Tramuntanagebirge Richtung Port Antratx.
Ich kann nur sagen: es rollte 🚴‍♂️. Meine Beine in Top-Form und die Anstiege waren keine Herausforderung. Mein Blick war immer auf der Uhr und dem Timecap um 16:30 Uhr. Da ich sehr gut im Rennen war gönnte ich mir bei allen Verpflegungsstationen rund 10 Min. Pause. Schlussendlich war ich mit über einer Stunde Vorsprung bei der 312 Entscheidungsstelle angekommen. Der Fall war schon lange klar: The show must go on. Wie auch immer, die Beine zeigten kaum Müdigkeitserscheinungen und mir ging es auch mental fantastisch. Der nächste Halt war Ariany (in der Nähe von Petra bei ca. Kilometer 240.
Was mich da erwartete übertraf alles. Das ganze Dorf am feiern und ein unglaubliches Buffet. Ich ass eine Portion Reis mit Gemüse und trank dazu die obligate Dose Cola.
Bei Kilometer 280 ist die letzte Verpflegungsstation in Arta. Arta übertraf alles bisherige. Das Dorf in Party-Stimmung und die Helfer grandios. Direkt bei der Ankunft wurde mir ein Bier gereicht🤭 das geht runter wie Öl aber eines war dann auch genug. Wasser, Cola, Orangenschnitze und weiter ging es.
Die letzten 30km fuhr ich mit einem Schnitt von ca. 34 km/h. Auch die paar Hügelchen auf der Strecke vermochten mich nicht mehr auszubremsen.

Nach 11 Stunden 16 Minuten reiner Fahrzeit waren die 312 Kilometer mit 4‘600 Höhenmetern Geschichte. Endlich kann ich auch diesen Event von meiner To-do-Liste streichen😃

Stefan Niederbacher

It’s Tri-Season again!

Die Triathlon-Saison in der Schweiz startet traditionsgemäss mit dem Wallisellen Triathlon an einem Sonntag Mitte April. Absolut nicht-traditionsgemäss zeigte sich dieses Jahr endlich einmal das Wetter: Statt garstigen Temperaturen, Regen und auch schon Schnee warteten strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen bereits früh am Morgen auf die Athletinnen und Athleten. Statt Regenschutz gehörte also für einmal Sonnencreme und Sonnenbrille in die jeweils gut gefüllten Rucksäcke.

 

Apropos Rucksäcke: Wer schon einmal an einem Triathlon mitgemacht hat, weiss, was für eine «Materialschlacht» dieser Sport auch ist und es geht nichts über einen gut organisierten, frühzeitig gepackten Rucksack (am besten mit Checkliste 😉). Ein weiteres entscheidendes «Material» für jeden Triathleten ist natürlich auch sein Bike. Hier gab es am Wallisellen Triathlon die ganze Bandbreite eines Velogeschäftes zu bestaunen – vom High-End-Zeitfahrrad bis zum City Bike mit Einkaufskörbchen war alles unterwegs, was zwei Räder und keinen Motor hat. Dieser Wettkampf eignet sich eben nicht nur für die Topathleten, sondern bietet dank den kurzen Distanzen, der autofreien Radstrecke und dem Schwimmen im Hallenbad auch Hobby-Athlet*innen und Newbies die Möglichkeit, einmal diese coole Sportart an einem Wettbewerb auszuprobieren.

 

Das eingangs erwähnte Prachtwetter gefiel nicht nur den Athlet*innen, sondern freute auch die zahlreichen Fans am Strassenrand (und bestimmt auch die Organisatoren!). Familienmitglieder und Freunde feuerten die Triathlet*innen lautstark an und es wurde ihnen den ganzen Tag viel geboten: Von der Schweizermeisterschaft im Duathlon, über die Short Distance Triathlon bis zum Team Triathlon und dem Swim & Run für die Jüngsten war alles im Angebot. Als Highlight starteten zur Mittagszeit zudem die Pros zusammen mit einigen Nachwuchsathlet*innen, welche von Swiss Triathlon nominiert worden waren. Eine grossartige Gelegenheit für diese Kaderathlet*innen, einmal «Pro-Luft» schnuppern zu dürfen.

 

Als Heimclub waren natürlich auch die 3star cats wallisellen stark vertreten. Über 60 cats eröffneten ihre Saison an diesem Sonntag – hätten nicht Verletzungen und fiese Viren einigen noch einen Strich durch die Rechnung gemacht, wären es noch mehr gewesen. Und die cats zeigten, dass sich das Wintertraining gelohnt hatte: Von nicht weniger als 8 Podestplätzen bei den «Grossen» und 6 bei den «Kleinen» strahlten später die grünen Clubfarben. Zudem erreichten sie weitere 13 bzw. 9 Top10-Platzierungen. Besonders hervorzuheben ist hierbei sicherlich der Schweizermeistertitel von Noé die Bari im Duathlon M18-19, der 1. Platz von Antoine L’Hôte in der Kategorie Elite U20M, Kari Hipp's 1. Platz in der Kategorie AK 65+M, sowie Kimey Casanova’s Bestzeit beim Short Triathlon Women, welche sie über alle Alterskategorien hinweg erreicht hat - mit Jahrgang 2010! Ihnen und allen anderen teilnehmenden cats herzliche Gratulation zu eurem gelungenen Saisonauftakt. Auf eine erfolgreiche, verletzungsfreie Saison mit ganz viel Fun!

 

Bericht: Sandra Lorez

Gewinnung von Nachwuchsmitgliedern und Sponsoren als oberstes Ziel

Am 8. März 2024 fand die diesjährige 13. Generalversammlung der 3star cats wallisellen im Mehrzweckraum der Schule Alpen statt. Die rund 50 Mitglieder, Ehrengäste, Gönner und der Vorstand nutzten die Zeit vor der Versammlung bei einem Apéro, um sich über die vergangene Saison und die neuen Pläne und Vorhaben auszutauschen. Benjamin Klante, der Präsident begrüsste pünktlich, um vor vollem Publikum zur diesjährigen Generalversammlung zu starten. Tosender Applaus galt dem eingeladenen Ehrengast Oliver Galliker - neuer Geschäftsführer der Sportanlagen AG Wallisellen. Er stellte sich im Laufe des Abends vor und erzählte von den neuesten Projekten und Plänen. Er freue sich auf eine tolle Zusammenarbeit mit dem hiesigen Triathlonclub und wünsche viel Erfolg.

 

Rückblick

Der Jahresbericht der sehr erfolgreichen Triathlon-Saison 2023 wurde von der Cheftrainerin und technischen Leiterin Kathlen Massow mit viel Elan verfasst, das Publikum und der Vorstand dankt ihr dafür mit einem grossen Applaus und einem schönen Blumenstrauss.

 

Valentina Menghini, im Vorstand zuständig für die Finanzen, erläutert transparent die Erfolgsrechnung. Die 3star cats wallisellen seien ebenfalls neu Aktionäre der Sportanlagen AG Wallisellen - ein gegenseitiges Commitment für die weitere enge Zusammenarbeit. Eines der grössten Anliegen des Finanzteams sei es, Löhne und Rechnungen fristgerecht bezahlen zu können und ein solides finanzielles Fundament für den Verein zu bewahren. Die Stadt Wallisellen, der Kanton Zürich, Jugend und Sport sowie die Sponsoren des Clubs unterstützen dabei enorm, was sehr geschätzt werde. Valentina Menghini bittet Thomas Peter von der Revision zu Wort. Er lobt die sehr saubere Buchhaltung, was wiederum die hohe Professionalität des Clubs, bzw. des Finanzteams widerspiegle.

 

Susanne Mader (Finanzteam), Martin Koch (Partnermanagement und Sponsoring) und Adela Grijalva Rölli (Lagerbuchhaltung) werden verabschiedet. Der Vorstand bedankt sich für ihre langjährige Unterstützung und ihre Arbeit und wünscht ihnen alles Gute.

 

Wahlen

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Benjamin Klante (Präsident), Leonardo Gambini (Vize-Präsident), Valentina Menghini (Finanzen), Stefan Niederbacher (Ansprechpartner Age Grouper) und Roger Brazerol (Beisitzer) werden von der Generalversammlung für weitere zwei Jahre in den Vorstand gewählt.

 

Valentina Menghini stellt ausserdem Romy Kohlmann, Mutter dreier Kinder, welche allesamt Clubmitglieder bei den Junioren sind, als neue Unterstützung ausserhalb des Vorstands im Team Finanzen vor. Es sei wahnsinnig wichtig, das Finanzteam aufzurüsten. Die Finanzarbeit sei in der Vergangenheit enorm angewachsen, der Club könne mit einem KMU-Betrieb verglichen werden. Sie wird ebenfalls, zusammen mit den beiden Rechnungsrevisor*innen Evelina Fasiello und Thomas Peter, unter grossem Beifall für die nächsten zwei Jahre gewählt.

 

Aktuelles und Ausblick

Leonardo Gambini lässt das Publikum in die aktuelle Vereinsgeschehnisse eintauchen. Die 3star cats wallisellen seien der drittgrösste Verein der Stadt. Man gebe etwas Wertvolles und mit viel Arbeit Erschaffenes zurück an die Gesellschaft und damit einen Ort, für gemeinsame sportliche Aktivitäten und soziale Kontakte. Ein Ort, wo sich kunterbunt gemischte Menschen von jung bis alt treffen, gemeinsam trainieren und Teil einer grossen Gemeinschaft sein können. Ebenfalls positiv sei die gesunde Vereinsstruktur (von Breitensport bis zum Profisport) und eine gute Liquidität dank dem tollen Finanzteam. Er appelliert an die Mitglieder, dass so ein Angebot nur möglich ist, wenn alle Vereinsmitglieder zusammen an einem Strang ziehen und jeder bereit ist, freiwillig und ehrenamtlich im Verein mitzuhelfen.

 

Valentina Menghini erläutert das Vereinsbudget für 2024, welches derzeit aufgrund der Erhöhung der Stellenprozente auf 200%, des kontinuierlichen Ausbaus des Trainingsangebotes, sowie rückläufigen Sponsorenbeiträgen ein budgetiertes Defizit von knapp CHF 40'000 aufweist. Durch die gute Liquidität und ein solides Eigenkapital ist dies momentan tragbar für den Verein. Oberste Ziele in diesem Jahr seien jedoch die Gewinnung von neuen Mitgliedern und Sponsoren. Sie appelliert an alle, wenn man solche Möglichkeiten erkenne, soll man sich direkt beim Vorstand melden. Die Mobiliar Bülach konnte bereits erfolgreich als neuer Silber-Sponsor gewonnen werden.

 

Benjamin Klante wendet sich emotionsgerührt an die Versammlung. Gefolgt von einem grossen Aufruf: «Der Club müsse als Ganzes besser funktionieren.» Man brauche vor allem Hilfe bei der Werbung von neuen Nachwuchsmitgliedern, speziell auf der jüngsten Stufe, den 6 bis 10-jährigen. «Wir wollen Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, bewegen!» Die 3star cats wallisellen seien vor vier Jahren der grösste Nachwuchsclub in der ganzen Schweiz gewesen, mittlerweile seien sie bereits im Kanton Zürich zahlenmässig längst von anderen Clubs überholt worden. Momentan sehe es kritisch aus, man müsse mit allen Mitteln etwas gegen die geringen Mitgliederzahlen im Nachwuchs unternehmen.

 

Die sportlichen Angebote des Clubs leisten einen elementar wichtigen Beitrag zur Bewegung und der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, sowie einen wichtigen sozialen Beitrag zum Gesellschaftsleben. Ideen wurden bereits ausgearbeitet und die Zusammenarbeit mit Partnern und Schulen sei bereits im Gange. Allerdings sind diese Ideen nur gemeinsam umsetzbar, es werden kreative Köpfe und vor allem Leute in den Reihen der Mitglieder und Eltern gesucht, die anpacken und Verantwortung übernehmen. «Ihr seid unser Netzwerk und die beste Werbung für unseren Club!»

 

Nur mit Hilfe von Vielen und möglicher kontinuierlicher Unterstützung, sei es abwendbar, das Bestehenbleiben eines durchgängigen Trainingsangebotes aller Altersstufen weiterzuführen. Es gäbe viele Arbeiten und Aufgaben im Verein, welche auch ohne einer damit verbundenen Vorstandsarbeit zu leisten seien. Es seien bereits einige Projekte engagierter Eltern gelungen. Ein Paradebeispiel sei der letzte Regio League Duathlon Wallisellen gewesen, der komplett von einem OK aus den Reihen der Nachwuchs-Eltern organisiert wurde.

 

Der neue, aus dem französischen Ort Montpellier stammende, Leading Coach unseres regionalen Leistungszentrums Thomas Jaffré stellte sich ebenfalls vor. Er freue sich sehr, mit seiner jungen Familie hier in Wallisellen sein zu dürfen. Er bringt eine 10-jährige Erfahrung aus verschiedenen Bereichen des Schwimm-/ und Triathlon-Sports aus Frankreich mit. Der gesamte Vorstand und die technische Leitung freuen sich auf eine lange und solide Zusammenarbeit.

 

Das Organisationskomitee des Regio League Duathlon Wallisellen und des Grillfestes wurden neben dem 17-köpfigen Trainerteam und weiteren Helfern ebenfalls ordentlich verdankt, sowie die Clubmeister*innen der Clubmeisterschaft 2023 geehrt. Als Schlusspunkt der Generalversammlung und als Einstimmung auf die neue Saison wurde noch der traditionelle 10-minütige Jahresrückblick in Bildern präsentiert. Dieser kann ebenfalls auf der Website www.3starcats.ch angesehen werden, um einen Eindruck über das vielfältige Vereinsangebot zu erhalten. Ebenfalls ist dort jederzeit die Anmeldung zu kostenlosen Schnuppertrainings möglich.

 

Bericht: Tanja Brazerol

Fotos: Carine Rüegg

Silvesterlauf Zürich 2023

Sonntag 10. Dezember 2023 – Silvesterlauf in Zürich

 

Für mich persönlich ist das der schönste Event im Jahr. Hier geht es nicht um Bestzeiten, sondern einfach mal um beste Zeiten. Über 15 Katzen und etliche Supporter haben sich für den Event angemeldet. Nach einem Aufwärmen ging es um 16:25 Uhr los auf die 8.5 Kilometer lange Strecke durch Zürich. 3 Runden gilt es zu Laufen.

 

Unser Supporter-Team hatte sich bereits vor dem Start auf den Weg gemacht, um die «Homebase» auf der Lindenhofbrücke einzurichten. Frenetisch wurden wir empfangen. Lautes Gejubel, einen ersten Glühwein (für die einen auch schon den zweiten, dritten oder vierten) und mit viel Applaus und motivierenden Sprüchen ging es auf die nächste Runde. Wir waren definitiv nicht die Schnellsten, aber wir hatten Spass ohne Ende. Schon bald waren wir eine Runde weiter und standen wieder an diesem Glühweinstand. Hammer, einfach genial. Wir wurden immer fröhlicher und meisterten auch die dritte Runde mit Bravour. Nochmals ein letzter Halt am Glühweinstand und weiter geht’s.

 

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an unser Supporter-Team. Die Homebase war grosse Klasse und eure Unterstützung an diesem doch sehr herausfordernden Wettkampf einfach Gold wert. Danke und einen riesen Applaus für Euch.

Inzwischen waren wir wirklich fast die Letzen auf der Laufstrecke. Gemeinsam liefen wir durch den Zielbogen und jubelten noch mal so richtig.

 

Diesen schönen Abend liessen wir mit einem gemeinsamen Essen im Restaurant Piu ausklingen.

 

Liebe Katzen, solche Anlässe sind es, die einen Club ausmachen. Soviel Grün! Ich bin so froh und auch ein wenig stolz eine Katze zu sein. 

Nach dem Event ist immer auch vor den Event. Ich hoffe nächstes Jahr seid ihr wieder alle dabei!

Nun wünsche ich Euch allen weiterhin eine schöne Adventszeit!

 

Ansprechpartner Age Grouper

Stefan Niederbacher

9. Regio League Duathlon Wallisellen: Finale der Triathlon-Saison Region Ostschweiz

Am 27. August 2023 war es endlich wieder soweit! Nach einer zweijährigen Pause aufgrund von Bauarbeiten im Hörnligraben Wallisellen fand am letzten Sonntag im August der 9. Regio League Duathlon Wallisellen für Schüler*innen und Kids der Jahrgänge 2010 - 2016 statt.

 

Wallisellen durfte in diesem Jahr das Finale der Swiss Triathlon Regio League der Region Ostschweiz durchführen. Neben den lizenzierten Schüler*innen welche am Regio League Doppelduathlon (3x Laufen und 2x Velofahren) und am beliebten Teamwettkampf teilnahmen, durften in Wallisellen auch wieder Schüler*innen und Kids ohne Lizenz einen Duathlon absolvieren.

 

Die grösste Sorge bereitete dem Organisationsteam das Wetter. Die Wettervorhersage für den Renntag war sehr schlecht. Glücklicherweise konnte der ganze Wettkampf bei trockenen und fairen Bedingungen durchgeführt werden. Die Athlet*innen zeigten sehr starke Leistungen und wurden von ihren Teamkolleg*innen und Zuschauern lautstark angefeuert. Die Kids bekamen im Ziel eine schöne Finishermedaille umgehängt und für die ersten drei pro Kategorie und für das Gesamtsieger*innen-Podest gab es bei der Rangverkündigung tolle Preise.

 

Bei der diesjährigen Austragung durften wir 54 Teilnehmer*innen aus der Region Ostschweiz und erstmals auch 11 Schüler*innen aus der Region Zentralschweiz und Tessin in Wallisellen begrüssen. Der lokale Triathlonclub 3star cats wallisellen stellte mit 20 Athlet*innen das grösste Teilnehmerfeld und war bei den Einzelkategorien mit sieben und bei der Teamwertung mit drei Podestplätzen der beste teilnehmende Triathlonclub. 16 nicht-lizenzierte Schüler*innen und Kids (davon 13 aus der näheren Umgebung) haben den Duathlon ebenfalls mit grosser Freude absolviert.

 

Das Regio League OK dankt dem Hauptsponsor des Anlasses, der die werke versorgung wallisellen ag, für die sehr grosszügige Unterstützung.

 

Ein Dankeschön geht auch an die rund 50 freiwilligen Helfer*innen ohne die ein solcher Anlass nicht möglich wäre, sowie der Stadt Wallisellen, dem Curling Center Wallisellen, dem Samariterverein Wallisellen, der Keller-Frei AG, Thomas Rinderknecht, Swiss Triathlon, tri züri, den Preissponsor*innen Focus Water, Flip Lab Zürich, Glattzentrum Wallisellen und allen Personen, die zur erfolgreichen Durchführung beigetragen haben.

 

 

Bericht: Andreas Metzger 

Foto: Carine Rüegg

Walliseller Triathleten auf Top-Niveau

Athletinnen und Athleten der 3star cats wallisellen holen zwei Titel und insgesamt zehn Medaillen an den Schweizer Meisterschaften und werden für die World Triathlon Championships und European Championships 2023 selektioniert.

 

Über die kalten Monate sind sie weniger sichtbar im Umland der Stadt Wallisellen. Dann erarbeiten sich die heimischen Triathleten ihre Form mit vielen Kilometern im Veloraum, auf der 400m Laufbahn und den Laufstrecken rund um Wallisellen und ziehen unzählige Bahnen im Hallenbad der Sportanlagen Wallisellen. Doch nun kann der Triathlon Club 3star cats wallisellen stolz verkünden, die harte Arbeit hat sich ausgezahlt! Mit herausragenden 10 Medaillen wurden die Athletinnen und Athleten bei der am Zürich Triathlon 2023 ausgetragenen Schweizer Meisterschaften der Sprintdistanz und in Benken (SG) im Mixed Team Relay geehrt.

 

Alexis Lhérieau und Antoine L’Hôte holten sich souverän die Titel in ihren Altersklassenkategorien U23 bzw. U20. Für Alexis bedeutete das starke Rennergebnis gleichzeitig die Bronzemedaille in der Gesamtwertung der Elite. Für ein Triple und damit einen besonderen Moment bei der Siegerehrung der U20 sorgten Matteo Nauer und Nino Ranzoni mit dem Silber- und Bronzerang! Vanessa Possberg, Ben Fäh (beide U23) und Severin Schwarz (U18) erkämpften für den Club weitere nationale Bronzemedaillen.

 

Am ersten Wochenende im Juli folgten dann die nationalen Titelkämpfe der Mannschaftswettbewerbe. Diese werden in Form von «Mixed Team Relays» ausgetragen. Dabei starten für die Staffel zwei Männer und zwei Frauen jeweils abwechselnd. Zu gern hätte die 1. Elite Mannschaft der 3star cats wallisellen dem starken Team «Home of Triathlon» St. Moritz den Kampf um den Titel schwer gemacht. Leider wurde Fabio Nauer als Startathlet unverschuldet in einen Velo Crash verwickelt und musste verletzungsbedingt das Rennen abbrechen. Ein kleines Happy End gab es dennoch. Die noch junge zweite Walliseller Mannschaft (Samuel Studer, Leah Denholm, Janick Mühlemann, Laura Marioni) errang die Bronzemedaille, genauso wie die 1. Mannschaft der U18 Athleten (Andri Schwarz, Cecile Stegmann, Loris Fasiello, Giulia Marioni).

 

Selektionen internationale Meisterschaften

Aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen in der bisherigen Saison wurden Antoine L’Hôte und Severin Schwarz vom Verband Swiss Triathlon für internationale Wettbewerbe 2023 aufgeboten. Antoine startet schon kommende Woche bei den in Hamburg (GER) stattfindenden Junioren-Weltmeisterschaften. Gemeinsam mit Severin geht seine internationale Reise Anfang August weiter zu den Junioren Europameisterschaften nach Balikesir (TUR). Während Antoine schon in der letzten Saison internationale Champions-Luft schnuppern durfte, ist es für Severin die erste Teilnahme an einer internationalen Meisterschaft. Aus dem 3star cats Eliteteam konnten sich ebenfalls Alissa König, Ben Fäh und Alexis Lhérieau für die EM in Balikesir qualifizieren. Alissa wird die 3star cats zusätzlich an der WM in Hamburg vertreten.

 

Regionales Triathlon Leistungszentrum Wallisellen

Antoine und Severin sind aktuell Mitglied des Schweizer Junioren Nationalkaders und trainieren im Regionalen Triathlon Leistungszentrum «Next Generation» in Wallisellen (RLZW). In diesem Fördergefäss wird der leistungsorientierte Nachwuchs ab dem 13. Lebensjahr ausgebildet, so wie die oben genannten Medaillengewinner der U18 und U20. Und auch die erfolgreichen Athleten der U23 starteten ihre Talentförderung bei ihrem Heimclub in Wallisellen. Das RLZW ermöglicht National- und Regionalkaderathleten während der Schul- und Berufsausbildung, einen hohen Umfang an Trainingseinheiten zu absolvieren. Insbesondere die erforderlichen Frühtrainings können in Absprache mit den schulischen Ausbildungspartnern und Unterstützung der Sportanlagen Wallisellen AG in Wallisellen umgesetzt werden.

 

Kinder- und Erwachsenensport

Der Walliseller Triathlonverein wäre jedoch um viele schöne Momente und Episoden ärmer, wenn er nicht möglichst vielen am Ausdauersport begeisterten Menschen Zugang verschaffen würde. So wurde in den letzten Jahren das Angebot für die Fun- und Breitensport Trainings der Kinder- und Erwachsenen erweitert. Kids, die sich noch nicht entscheiden möchten, ob sie lieber durch die Wälder, das Wasser oder über die Laufbahn sausen wollen, sind bei den Nachwuchstrainern der 3star cats wallisellen mit ihrem abwechslungsreichen Sportangebot bestens aufgehoben. Malou, das jüngste Vereinsmitglied, ist gerade sieben Jahre alt geworden. Sobald die Schwimmausbildung erfolgreich abgeschlossen ist, sind Schnupperkids herzlich willkommen. Die älteren Jahrgänge, im Fussball «Senioren» - bei den Triathleten «Age Grouper» genannt, treffen sich zu geleiteten Schwimmtrainings im Hallenbad Wallisellen oder auch an den Seen der Region. Trainerin Jamie gibt wöchentliche Lauflektionen entsprechend der persönlichen Ambition. Probetrainings können über die Homepage des Vereins angemeldet werden.

 

Ausblick «Heimrennen 9. Regio League Duathlon Wallisellen»

Am Sonntag, 27. August 2023 laden die 3star cats wallisellen zum traditionellen Heimevent «Regio League Duathlon Wallisellen» ein. Das ehrenamtliche Organisationsteam erwartet ca. 150 Kinder der Jahrgänge 2010-2016, die den Hörnligraben beben lassen möchten. Das Format als Bike- und Laufwettbewerb verspricht einen spannenden «Race Day» für junge Sportler. Erfahrung im Triathlon braucht es nicht. Der Start ist gratis und das Sportevent wird unterstützt von «die werke versorgung wallisellen ag». Der Club freut sich insbesondere auf viele Anmeldungen aus der Region und das einheimische Publikum.

 

 

Bericht: Kathlen Massow

Rückblick auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr der 3star cats wallisellen

Nach einem Apéro und vielen interessanten Gesprächen, startete am Freitag, 10. März 2023 um 19:30 Uhr die 12. Generalversammlung des einheimischen Triathlonclubs im Schulhaus Alpen in Wallisellen. Die Räumlichkeit war gut gefüllt und Präsident Benjamin Klante konnte 70 anwesende Mitglieder (Stimmberechtigte) begrüssen. Alle waren bereit und gespannt auf Eindrücke des vergangenen Jahres und neue Informationen.

 

Dieses Jahr hat der Vorstand beschlossen, die Ehrungen der Nachwuchsmitglieder im Trainingslager in der Toskana durchzuführen und den Abend fokussiert für die stimmberechtigten Mitglieder kurz und kompakt zu halten.

 

Zum Einstieg trat als «Special Guest» zunächst der Präsident von Swiss Triathlon, Pascal Salamin auf. Er richtete spannende Worte an das Publikum und erwähnte, wieviel wertvolle Arbeit die 3star cats wallisellen unter anderem für die Nachwuchsathleten in der Schweizer Triathlonszene beitragen. Ebenso gab er bekannt, dass er sein Amt noch zwei Jahre ausführen werde. Benjamin Klante übernimmt das Wort und bedankt sich bei Pascal Salamin für seine Worte.

 

Es seien zehn wunderbare und erfolgreiche Jahre mit den 3star cats wallisellen gewesen. Ohne die fundamentalen und ehrenamtlichen Tätigkeiten all die Zeit, würde man nicht da stehen, wo man sich jetzt befindet und darauf dürfe man sehr stolz sein. Das Publikum kam in den Genuss eines eindrücklichen Filmzusammenschnittes des vergangenen Vereinsjahres mit unzähligen Emotionen, Erinnerungen der jüngeren Triathlonereignisse und vielen Erfolgen einzelner Athleten.

 

Als riesiges Highlight neben der sportlich erfolgreichsten Saison der Nachwuchs- und Eliteathleten verzeichnet man, dass sich auch erstmals in der Vereinsgeschichte zwei erwachsene Athleten für die legendären Ironman Weltmeisterschaften qualifizieren konnten. Lukas Casanova war an pandemiebedingt verschobenen Ironman Weltmeisterschaft 2021 als erstes männliches Vereinsmitglied am Start. Er hatte sich bereits im Vorjahr für die WM qualifizieren können, die von Hawaii nach St. George verlegt und dort im Mai nachgeholt wurde. Im Oktober war es dann auch für Jamie Albert so weit und sie ging erstmals an der Ironman Weltmeisterschaft 2022 als erstes weibliches Vereinsmitglied auf Hawaii an den Start. Sie hat sich aufgrund des erfolgreichen Abschneidens dazu entschieden, ihren Weg künftig als Profiathletin zu bestreiten, dafür wünscht ihr der gesamte Club viel Erfolg!

 

Es war rundum eine erfolgreiche Saison. Einige Athleten haben sich an Triathlon Events getroffen, sich zu Trainings verabredet, Kinder haben Trainingslager gemeinsam erlebt und viele Fortschritte gemacht. Es sei eindrücklich, zu sehen welche Verbundenheit Sport generiert und was es ausmacht, gemeinsam in einem Triathlonclub trainieren zu können. Umso wichtiger sei es, den Nachwuchs zu fördern und für eine solide Zukunft des Clubs zu sorgen. Es seien motivierte und neugierige Kinder jederzeit herzlich willkommen, Triathlonluft zu schnuppern. Derzeit verzeichne man eine kleine Lücke, gerade beim jüngeren Nachwuchs.

 

Eine sehr grosszügige Unterstützung biete dem Club die Stadt Wallisellen, betont Valentina Menghini aus dem Finanzteam des Vorstands. Das sei nicht selbstverständlich und die finanzielle Unterstützung trage einen grossen Teil zur Qualität und der vielfältigen Angebote des Clubs bei. Für diese Grosszügigkeit sei man ausserordentlich dankbar.

 

Die 3star cats wallisellen kleiden sich zukünftig neu ein. Es bestehe ab sofort die Möglichkeit für alle Mitglieder, im Powerlab in Niederuster eine Musterkollektion anzuprobieren und eine Bestellung dafür zu tätigen. Für die neuen Trisuits und T-Shirts wurde aus Qualitäts- und Nachhaltigkeitsgründen die italienische Marke Santini gewählt, gibt Leonardo Gambini (Vize-Präsident) bekannt.

 

Die Fahrschule Wiking - Markus Süssli konnte als Event Partner der 3star cats gewonnen werden, ebenfalls unterstützt die Firma R+B engineering ag als neuer Bronze-Sponsor zukünftig den Verein.

 

Ein grosses Dankeschön wurde an alle Helfer und die zahlreichen Beiträge zur gemeinsam geleisteten Arbeit ausgesprochen. Unter anderem wurden Ehrungen, «Volunteers of the Year», grosse Lobe an die Trainer, Erwähnung der tollen Arbeit der Revisoren- und Finanzarbeit, ebenso für die Führung der Lagerbuchhaltung ausgesprochen. Ebenfalls dankte man dem Schiedsrichterduo für die geleistete Arbeit.

 

Ganz speziell hat sich Mike Spiewok, Age Grouper und Spinning Instruktor mit den 14 Spinning Stunden über die Herbst-/Wintermonate ins Zeug gelegt. Er hat sämtlichen Age Group Mitgliedern mächtig eingeheizt. Tatsächlich hat er es geschafft, 240 verschiedene Musikstücke zu spielen und dazu Programme zu schreiben. Er leitet die Spinningstunden bereits seit 2015 - wie die Zeit vergeht.

 

Als traditioneller Schlusspunkt folgten noch die Ehrungen der Clubmeisterschaften, ein Ausblick auf die kommende Saison 2023 und der Hinweis auf die kommenden Schnuppertrainingswochen im April/Mai und Juni für Kids und Schüler Jg. 2012-2016.

 

Dazu können sich alle Interessierten Kids und Schüler auf der Website www.3starcats.ch direkt anmelden.

 

 

Bericht: Tanja Brazerol

Fotos: Janine Schüler

10–jähriges Jubiläum der 3star cats wallisellen

Am 19. August 2022 feierten rund 150 Mitglieder, Ehrengäste und Sponsoren des bekannten Triathlonclubs aus Wallisellen in der Zwicky-Fabrik Fällanden das 10-jährige Jubiläum. 

 

Der grösste Schweizer Triathlon Ausbildungsclub wurde im Juni 2012 gegründet und darf nun voller Stolz auf diese zehn erfolgreichen Jahre zurückblicken. Bereits im Jahr 2015 wurden die 3star cats wallisellen zum Swiss Triathlon Ausbildungsclub mit einem Gold Status ausgezeichnet. Es galt auch in schwierigen Situationen, wie während des Corona-Lockdowns flexibel und kreativ zu sein, was rückblickend absolut gelungen ist. Das Jahr 2020/21 war von Corona Einschränkungen geprägt, welche die Sportwelt massiv tangierten. Nichtsdestotrotz liessen sich die 3star cats wallisellen nicht unterkriegen und meisterten diese Zeit mit viel Teamspirit und kreativen Ideen.

 

Die Jubiläumsfeier war nun ein schönes Ereignis, welches vielen die Gelegenheit bot, sich über neue Pläne oder Vorhaben auszutauschen. Tatsächlich wurde ein spezielles Jubiläums-Shirt entworfen und angeboten. Die Organisatoren arrangierten ein Catering mit asiatischen Spezialitäten und die Kinder wurden mit Pasta verwöhnt.

 

Der Präsident Benni Klante und der Vizepräsident Leo Gambini liessen die volle Lokalität an lustigen und spannenden Anekdoten der letzten Jahre teilhaben, welche so manchem ein Lachen entlockte.

 

Zu einem späteren Zeitpunkt wurde das Vorstands- und Gründungsmitglied Hilmar Ebersbach verabschiedet. Anschliessend bot sich die Gelegenheit, «Danke zu sagen». Besonderen Dank richtete Benni Klante an die Cheftrainerin und Technische Leitung Kathi Massow, welche seit 2016 einen grossartigen und wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Athleten, sowie dem Club beiträgt. Ebenso bedankte sich Benni Klante bei seiner Frau Deniz für die tolle Unterstützung all die Jahre im Hintergrund.

 

Ein besonderes Geschenk machte den 3star cats der neue Sponsor Markus Süssli von der Fahrschule Wiking, indem er sämtliche Kosten für Getränke an der Jubiläumsfeier übernommen hat.

 

Es bot sich ein wahrhaftes Eintauchen in die Triathlon Welt für Klein und Gross. Die 3star cats wallisellen blicken positiv und gestärkt in die Zukunft. Ihr Motto: «swim, bike, run and have fun»!

 

 

Bericht: Tanja Brazerol

Fotos: Fabian Huber

Wallisellen ist ein Triathlon-Hotspot

Seinen ersten Triathlon absolvierte Benjamin Klante als Jugendlicher. Auf gut Glück, mit wenig Training – und wenig Erfolg. Seitdem ist viel passiert. Knapp 30 Jahre später ist er Präsident und Nachwuchstrainer des Walliseller Triathlonclubs 3star cats.

 

Ausschlaggebend für seinen Weg war auch Klante's damals 8-jähriger Sohn, der seinem Vater am Streckenrand des Wallisellen Triathlons sagte: «Papi, das wet ich au mache!». So gründete der zweifache Familienvater im Jahr 2012 mit drei weiteren Triathleten den 1. Triathlon-Ausbildungsclub der Region. Gesagt, getan, liess sich Klante im Folgejahr zum Nachwuchstrainer ausbilden.

 

Viele Familien-Triathlons

Inzwischen blickt Klante auf viele Teilnahmen am Wallisellen Triathlon und an weiteren Wettkämpfen zurück, auf die meisten zusammen mit seinen Kindern. Wie auch er schätzen seine 16-jährige Tochter und sein 20-jähriger Sohn, selbst aktive Nachwuchs-Triathleten, die Vielseitigkeit am Dreierkonstrukt Rennen, Velofahren, Schwimmen. «Ich könnte mir nie vorstellen, eine Ein-Disziplin-Sportart mit der gleichen Leidenschaft zu betreiben.»

 

Grösster Triathlon-Ausbildungsclub feiert Jubiläum 

10 Jahre alt wird der Verein 3star cats im Jahr 2022. «Mittlerweile sind wir der grösste Triathlon-Ausbildungsclub der Schweiz», ist Klante stolz. Seit 2015 ist der Club mit dem Label «Gold Club» von Swiss Triathlon ausgezeichnet, seit 2017 betreibt er das regionale Nachwuchs-Leistungszentrum «Next Generation». «Wallisellen ist nicht ohne Grund ein Triathlon-Hotspot, bietet es doch beste Voraussetzungen mit seinen Sportanlagen und einer hervorragend fördernden Gemeinde», so Klante. 

 

Energie rauszulassen – bis zu olympischen Distanzen 

150 Menschen aus Wallisellen und Umgebung trainieren aktiv im Verein, knapp die Hälfte davon sind Jugendliche zwischen 7 und 19 Jahren. Teil des Vereins zu sein, heisst für die Kinder, auf gute Art Energie rauszulassen, einen Ausgleich zu Schule und Bildschirm zu haben. «swim. bike. run. have fun!» lautet das Motto. Und damit arbeiten sich die ältesten Jugendlichen schrittweise bereits an die olympische Distanz heran – und besetzen regelmässig Podestplätze.

 

Freude der Kinder als grösster Lohn

«Bei den Kindern sieht man den Erfolg des Trainierens extrem schnell», beschreibt Klante den Reiz des Nachwuchstrainings. Die Freude der Kinder mitzuerleben – das ist der grösste Lohn für sein ehrenamtliches Engagement. «Sport ist ein sehr wichtiger Baustein der kindlichen Entwicklung. Es entsteht so viel daraus, so viele Kinder und Jugendliche auf einmal zu bewegen.»

 

Familie lebt nachhaltig – mit lokalem Solarstrom 

Etwas bewegen möchten die Klante's auch für die Umwelt. So ist Nachhaltigkeit seit je her ein Thema. «Wir haben unsere Kinder dafür sensibilisiert.» Die Familie möchte mit möglichst wenig Ressourcen auskommen. Auch den lokalen Solarstrom «strom wallisellen», den sie von die werke beziehen, setzen sie möglichst energiesparend ein. Und sicher kommt den Klante’s kein e-Bike ins Haus: «Wir benutzen unsere eigene Energie zum Fahren».

 

Für Benjamin Klante ist die grösste Kraftressource aber ohnehin der Sport. «Ich bin wie ein Duracell-Häschen, habe viel innere Energie und Antrieb.» Die braucht es auch, um neben einem 100%-Job in einem Softwareunternehmen ein solches gesellschaftliches Engagement zu leisten.

 

 

Artikel und Interview: Dorothea Brändli, die werke wallisellen